02 Mai 2023

Die Vorteile und Herausforderungen eines hybriden Arbeitsmodells verstehen und meistern

Flexible working / Talententwicklung / Transformative Communication

Wie Unternehmen Flexibilität und gleichzeitig Produktivität und Unternehmenskultur gewährleisten können

Unsere Arbeitswelt hat sich durch die COVID-19-Pandemie ein für alle Mal verändert. Die Remote-Arbeit sorgte zwar für die dringend benötigte Flexibilität bei Mitarbeitenden, brachte aber auch eine Reihe von Problemen mit sich – wie beispielsweise soziale Isolation, Burnout sowie eine beeinträchtigte Kommunikation am Arbeitsplatz.

Bei der Einführung hybrider Arbeitsmodelle für Mitarbeitende ergaben sich anfangs für Unternehmen neue Möglichkeiten und Herausforderungen. Man wollte ihnen bei der Wahl des Arbeitsortes eine gewisse Flexibilität ermöglichen, wobei gewährleistet werden sollte, dass der Kontakt mit ihren Teams und dem Unternehmen nicht ganz abbricht.

Die Überbrückung der Kommunikationskrise am hybriden Arbeitsplatz
Die Kompetenzen, die Ihr Team benötigt, um in einem hybriden Arbeitsplatz erfolgreich zu sein
Die Überbrückung der Kommunikationskrise am hybriden Arbeitsplatz
Die Kompetenzen, die Ihr Team benötigt, um in einem hybriden Arbeitsplatz erfolgreich zu sein

Die Vorteile des hybriden Arbeitens

Die Vorteile hybrider Arbeitsformen liegen für Unternehmen klar auf der Hand. Hier sind einige der wichtigsten:

  • Hybride Arbeitsmodelle sorgen für eine höhere Produktivität: Laut jüngster Studien sind hybride Arbeitsformen immer weiter auf dem Vormarsch und es gibt auch immer geringere Gehaltsunterschiede. Darüber hinaus berichten Mitarbeitende mit flexiblen Zeitplänen über eine um 29% höhere Produktivität sowie eine um 53% bessere Konzentrationsfähigkeit als Mitarbeitende ohne diese Möglichkeit. Erfahren Sie, warum flexible Arbeitsmodelle sich positiv auf die Leistung der Mitarbeitenden auswirken.
  • Leichter Talente anwerben und binden: Flexibilität wird immer wichtiger: Für mehr als ein Viertel der befragten ArbeitnehmerInnen ist Flexibilität mittlerweile wichtiger als das Gehalt. Dies ist für BewerberInnen auch einer der drei wichtigsten Kriterien bei der Suche nach einer neuen Stelle. Das Angebot hybrider Arbeitsmodelle ermöglicht es Unternehmen, eine größere Zahl an Talenten anzusprechen und ihre derzeitigen Mitarbeitenden besser an sich zu binden. Unternehmen, die ihren Mitarbeitenden Remote-Arbeit anbieten, können ihren Bewerberkreis national oder sogar international erweitern.
  • Eine verbesserte Unternehmenskultur: Glückliche MitarbeiterInnen sind eher mit ihrer Arbeit zufrieden, was wiederum zu einem höheren Maß an Produktivität und Motivation führt. Es gibt auch eine größere Bereitschaft, ihr Unternehmen als Arbeitsplatz weiterzuempfehlen, wenn auf ihre Bedürfnisse richtig eingegangen wird. Laut Future Forum gaben 52% der Remote- und Hybrid-Mitarbeitenden an, dass sich ihre Unternehmenskultur in den letzten zwei Jahren im Vergleich zu derjenigen von KollegenInnen vor Ort verbessert hat.

Gut durchdachte und entsprechend umgesetzte hybride Arbeitsmodelle mit Fokus auf Flexibilität sorgen dafür, dass Mitarbeitende sich auf deren Stärken konzentrieren können. Sie können in einer solch flexiblen und positiven Arbeitskultur ein harmonisches Gleichgewicht zwischen Kreativität und Zusammenarbeit anstreben. Dieses Konzept ermöglicht ihnen nicht nur eine intensive und konzentrierte Arbeitsweise, sondern es schafft auch viel Raum für die Zusammenarbeit mit KollegenInnen, sowohl Remote als auch im Büro.

Bei der Umstellung auf hybrides Arbeiten gilt es aber einige Herausforderungen zu meistern.

Die Herausforderungen hybrider Arbeitsmodelle

Bei der Unterstützung von Mitarbeitenden im Zusammenhang mit Remote-Arbeit gilt es folgende Dinge zu beachten:

  • Beeinträchtigte Kommunikation: 90% der Kommunikation erfolgt – laut Studien – auf nonverbale Weise. Das Erlernen einer kompetenten Kommunikation über digitale Medien ist nicht angeboren und daher für manche schwierig. Die virtuelle Vermittlung zwischenmenschlicher Kompetenzen – wie zum Beispiel Teambildung, das Präsentieren von Sachverhalten sowie ein effektives Feedback – ist sehr komplex und mit gewissen Risiken verbunden, auf die man achten muss.
  • Zusammenarbeit mit multikulturellen Teams: Die Teams sind länderübergreifend gewachsen und der Umgang mit einer vielfältigen Belegschaft mit unterschiedlichen kulturellen Bedürfnissen und Vorlieben, u.a. Arbeitszeiten, Kommunikationsstilen sowie Erwartungen an das Management, stellt eine echte Herausforderung dar. ArbeitgeberInnen müssen in einer virtuellen Arbeitsumgebung auch darauf eingestellt sein, dass ihre zwischenmenschlichen Kompetenzen möglicherweise nicht in allen Kulturen anwendbar bzw. angebracht sind.
  • Ungleiche Situation für hybride und nicht-hybride Mitarbeitende: Mitarbeitende, die ganz oder größtenteils Remote-Arbeit verrichten, sind bei Entscheidungsfindungen physisch nicht anwesend und könnten sich daher von Gesprächen und Entscheidungen ausgeschlossen fühlen. Sie haben unter Umständen das Gefühl, dass man kein offenes Ohr für sie hat und fühlen sich deshalb, sogar von ihren KollegenInnen, unterbewertet. Es kann auch dazu führen, dass sie das Gefühl haben, weniger Chancen auf eine Beförderung zu haben.

Eine eingeschränkte Kontaktmöglichkeit zu den Vorgesetzten kann ebenfalls dazu führen, dass sich Remote-Mitarbeitende nicht ausreichend gewürdigt fühlen. Dies kann außerdem zu einer sozialen Isolation und zu einer erschwerten Kommunikation mit ihren KollegenInnen führen, wobei die fehlende direkte Teilnahme an der Bürokultur einen solchen Eindruck nur noch verstärkt. Ebenso gestaltet sich die Förderung von Vielfalt, Gleichstellung, Integration und Zugehörigkeit (DEIB) am Arbeitsplatz wesentlich schwieriger.

Für ein erfolgreiches hybrides Arbeitsmodell muss der Fokus für Unternehmen darauf liegen, hybride bzw. virtuelle Arbeit zu ermöglichen und zu erleichtern. Zudem benötigen hybride Teams entsprechende zwischenmenschliche und interkulturelle Kompetenzen, um mit dieser neuen Situation klarzukommen.

Die Überbrückung der Kommunikationskrise am hybriden Arbeitsplatz
Die Kompetenzen, die Ihr Team benötigt, um in einem hybriden Arbeitsplatz erfolgreich zu sein
Die Überbrückung der Kommunikationskrise am hybriden Arbeitsplatz
Die Kompetenzen, die Ihr Team benötigt, um in einem hybriden Arbeitsplatz erfolgreich zu sein

Wie setzt man ein hybrides Arbeitsmodell erfolgreich um?

Bei der Umsetzung eines hybriden Arbeitsplatzmodells spielen folgende Strategien und bewährte Verfahren eine wichtige Rolle.

Engagement und Wohlbefinden

Bei engagierten Mitarbeitern, die sich an ihrem Arbeitsplatz wohl fühlen, gibt es eine 27% höhere Wahrscheinlichkeit auf exzellente Leistungen. Zudem ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie das Unternehmen verlassen, um woanders zu arbeiten, um 59% geringer. Führungskräfte sollten sich dies vor Augen führen und auf die Bedürfnisse von Mitarbeitenden bei hybriden Arbeitsplatz- sowie Remote Work-Modellen eingehen.

Fairness und Inklusion

Bei Hybrid- und Remote-Arbeitskräften kann der Eindruck entstehen, dass sie sozial isoliert sind bzw. sich von wichtigen Gesprächen ausgeschlossen fühlen. Die Folge ist ein schwächeres Engagement sowie Unzufriedenheit. Dies muss insbesondere bei Unternehmen mit internationalen Teams berücksichtigt werden, da es in einem solchen Kontext ein höheres Risiko kultureller Missverständnisse und Frustsituationen gibt.

Führungskräfte sollten zur Lösung dieser Probleme über Kompetenzen im Bereich interkultureller Arbeit verfügen sowie in der Lage sein, mit allen Mitgliedern ihrer Teams effizient zu kommunizieren. Durch solche Maßnahmen können Führungskräfte dafür sorgen, dass bei den Mitarbeitenden kein Gefühl der sozialen Isolation aufkommt und außerdem sicherstellen, dass alle Teammitglieder die Möglichkeit haben, sich voll einzubringen.

Vertrauen und Produktivität

Manager und Führungskräfte sollten an einem hybriden Arbeitsplatz stets darauf achten, dass ihre Mitarbeiter pünktlich und qualitativ hochwertig arbeiten. Hier kommt der Entwicklung von Führungskompetenzen eine große Bedeutung zu. Führungskräfte sollten sich intensiv mit Produktivitätskennzahlen und -Verhaltensweisen auseinandersetzen und in den Vordergrund rücken und nicht einen Anschein von Betriebsamkeit an den Tag legen. Durch die Priorisierung dieser Strategien sind Führungskräfte in der Lage, die Leistung ihrer Remote- und Hybrid-Mitarbeitenden besser zu unterstützen und zu bewerten.

Die Überbrückung der Kommunikationskrise am hybriden Arbeitsplatz
Die Kompetenzen, die Ihr Team benötigt, um in einem hybriden Arbeitsplatz erfolgreich zu sein
Die Überbrückung der Kommunikationskrise am hybriden Arbeitsplatz
Die Kompetenzen, die Ihr Team benötigt, um in einem hybriden Arbeitsplatz erfolgreich zu sein

Bereiten Sie Ihre Talente auf hybride Arbeitsplatzmodelle vor

Das hybride Arbeitsplatzmodell wird uns auch in Zukunft begleiten. Obwohl es noch zahlreiche Dinge zu verbessern gibt, ist hybrides Arbeiten bereits eine Schlüsselstrategie zur Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit und der Geschäftsergebnisse. Dank richtiger Kommunikationskompetenzen hat jedes Unternehmen die Möglichkeit, sich mit dieser neuen Arbeitsform zurechtzufinden.

Learnlight unterstützt Unternehmen bei der Förderung solcher Kompetenzen, um flexiblere hybride Arbeitskräfte auszubilden. Wir helfen Berufstätigen weltweit, ihre sprachlichen, interkulturellen und kommunikativen Kompetenzen zu verbessern, und zwar unabhängig davon, ob sie im Büro, Remote oder auf der Couch arbeiten. Benötigen Sie Hilfe bei der erfolgreichen Umsetzung eines hybriden Arbeitsmodells in Ihrem Unternehmen? Dann kontaktieren Sie uns noch heute!

Share this article

Neueste Insights

Sind Sie bereit?

Machen Sie mit Ihrem Unternehmen noch heute den ersten Schritt zum transformativen Lernen. Wir freuen uns darauf, Sie auf Ihrer Reise zu begleiten.